HomeAktuelles News Deutscher Kita-Preis-Sieger: Familienzentrum Ludwig-Uhland-Straße

Deutscher Kita-Preis-Sieger: Familienzentrum Ludwig-Uhland-Straße

„Beste Kita des Jahres“

Datum

05/2018

 

3. Mai 2018, Frankfurt am Main/Berlin

Das Maintaler Familienzentrum Ludwig-Uhland-Straße ist „Kita des Jahres“!

www.deutscher-kita-preis.de

Beim Deutschen Kita-Preis, der am 2. Mai 2018 in Berlin zum ersten Mal verliehen wurde und der mit 25.000 Euro Preisgeld für den Sieger dotiert ist, belegte das Familienzentrum Ludwig-Uhland-Straße in Maintal den ersten Platz. Insgesamt gab es über 1.400 Bewerber. Neben der "Kita des Jahres" aus Maintal gehörten mit der Hans-Georg Karg Kita aus Nürnberg und der AWO Kita Hanna Lucas aus Wedel zwei weitere Kitas aus dem Netzwerk der Karg-Stiftung zu den insgesamt zehn Finalisten.

Die Karg-Stiftung gratuliert herzlich zu diesen Erfolgen!

Gleich drei Einrichtungen, die sich in den vergangenen Jahren in besonderer Weise mit dem Thema der frühen Begabungsförderung auseinandergesetzt haben und als Kompetenzzentren anderen Kindertagesstätten mit fachkundiger Unterstützung zur Seite standen, haben anlässlich der Verleihung des Deutschen Kita-Preises eine besondere Würdigung erhalten.

  • Das  Familienzentrum Ludwig-Uhland-Straße  aus Maintal erhielt die Auszeichnung „Kita des Jahres 2018“. Die Jury würdigte damit u.a., dass die Kita "einem modernen und stärkeorientierten Bildungsverständnis (folge), in dem Integration und die Förderung von Begabungen ein selbstverständlicher Bestandteil“ seien.
  • Die  AWO Kindertagesstätte Hanna Lucas  aus Wedel gehört zu den vier zweitplatzierten Einrichtungen in der Kategorie „Kita des Jahres“. Eine besondere Stärke dieser Einrichtung sah die Jury in der sehr einfühlsamen und kindorientierten Gestaltung individueller Förderung, die „tatsächlich Inklusion statt nur Integration ermögliche“.
  • Die  Hans-Georg Karg-Kindertagesstätte  aus Nürnberg gehörte ebenfalls zu den zehn vorausgewählten Finalisten der Endrunde um den Deutschen Kita-Preis. Eine besondere Würdigung erfuhr in den Jury-Unterlagen, dass die Fachkräfte in einem kontinuierlichen und sehr engen Dialog mit den Kindern sind, um die pädagogischen Angebote entsprechend der Interessen und Bedarfe der Kinder zu gestalten und dass sie deren Ideen und Rückmeldungen zur Gestaltung des Kita-Alltags konsequent berücksichtigen.


Die Preisträger im Überblick mit Begründung der Fachjury, was die jeweiligen Kitas auszeichnet, finden Sie  hier.

Die Karg-Stiftung gratuliert herzlich zu diesen Erfolgen und möchte allen Preisträgern und Finalisten des Deutschen Kita-Preises ihre besondere Anerkennung ausdrücken. Mit großer Zielstrebigkeit arbeiten sie täglich daran, die Begabungen und Stärken „ihrer“ Kinder zu fördern und zu reflektieren, welchen Beitrag sie zu deren individueller Entfaltung leisten können. Alle stehen in stetem Dialog mit dem einzelnen Kind wie der ganzen Gruppe über individuelle und soziale Bedürfnisse und Potenziale. Sie machen dies allein zum Ausgangs- und Mittelpunkt ihrer Arbeit. Sie hinterfragen stetig, wie sie Kindern weitestgehend mögliche Selbstbestimmung in ihren Lernprozessen ermöglichen können. Dabei sind die Einrichtungen immer daran interessiert, von Kindern sowie Eltern zu lernen. Es ist beeindruckend, mit welcher Vielfalt an Methoden es ihnen gelingt, sich an kindlichen Bedürfnissen zu orientieren und somit die individuelle Persönlichkeitsentwicklung zu stärken und Kindern mit all ihren Stärken und Fähigkeiten individuelle Sichtbarkeit und Wertschätzung zu verleihen. Im Ergebnis können sich die Kinder mit ihren Begabungen und Talenten ausprobieren und Vertrauen in sich und ihre Stärken entwickeln.

„So sieht begabungsgerechte Förderung in der Frühen Bildung aus! Und dass dies auch dem hochbegabten und entwicklungsschnellen Kind am allerbesten nutzt, haben die Kitas aus Maintal, Wedel und Nürnberg schon über viele Jahre bewiesen“, so Dr. Ingmar Ahl, Vorstand der Karg-Stiftung, „Für diese Beiträge zu exzellenter frühpädagogischer Arbeit möchten wir als Karg-Stiftung herzlich danken! Wir gratulieren zu dieser verdienten Auszeichnung und Anerkennung.“ 



Deutscher Kita-Preis

Der Deutsche Kita-Preis ist eine Initiative des Bundes-Familienministeriums und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung in Partnerschaft mit der Heinz und Heide Dürr Stiftung, der Karg-Stiftung, Porsche und dem Didacta-Verband. Es ist die erste Ausgabe des Wettbewerbs, der mit insgesamt 130.000 Euro dotiert ist. Ziel ist es, das Engagement für gute Qualität in Kitas sichtbar zu machen. Überreicht wurden die Preise von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) und Elke Büdenbender, Ehefrau von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier - sie ist Schirmherrin der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung.


Weiterführende Infos

schliessen XTätigkeit auf einen Blick

Bitte wählen Sie:

  • Karg Transfer

    Im Handlungsfeld Transfer zielen wir auf die Gestaltung der Bildungspraxis. Was wie und warum in der Hochbegabtenförderung wirkt, übersetzen wir in wirksame Informationsangebote: für Einsteiger (Karg Medien, Karg Impulskreise) und für Profis der Begabtenförderung (Karg Campus, Karg Foren).

  • Karg Innovation

    Im Handlungsfeld Innovation widmen wir uns der Weiterentwicklung des Bildungssystems in der Hochbegabtenförderung. Mit unseren Partnern in Wissenschaft und Praxis klären wir Konzepte und deren Wirkung, Zukunfts- und Gerechtigkeitsfragen: im Modellprojekt auf Antrag oder eigenen Impuls hin (Karg Partner) oder über Ausschreibung (Karg Preis).

  • Karg Partner

    In Modellprojekten klären wir mit unseren Partnern in Bildungspraxis und -wissenschaft, was gelingende Begabtenförderung ausmacht.
    Ziel ist die Formulierung von Qualitätsstandards und von Qualifikationsanforderungen, von Konzepten und Kompetenzen einer gerechten Begabtenförderung.

  • Karg Preis

    In regelmäßigen Abständen schreiben wir Zukunfts- und Schlüsselthemen der Begabtenförderung aus und bitten um herausragende Projektideen. Diese zeichnen wir mit bis zu 50.000 Euro aus und ermöglichen so deren Umsetzung.
    Ziel ist die innovative Weiterentwicklung zentraler Themen der Begabtenförderung.

  • Karg Campus

    In Kooperation mit Bildungsministerien und -trägern ermöglichen wir Kitas, Schulen und Beratungsstellen, sich zu Kompetenzzentren in der Begabtenförderung zu qualifizieren. Ziel ist eine gelingende Personal- und Einrichtungsentwicklung in der Hochbegabtenförderung.

  • Karg Foren

    Menschen mit Verantwortung für die Gestaltung des Bildungssystems laden wir zu Karg Foren ein.
    Ziel ist die Vernetzung von Bildungsministerien und Einrichtungsträgern, von Bildungspraxis und -wissenschaft in der Beratung und Förderung hochbegabter und besonders leistungsfähiger Kinder und Jugendlicher.

  • Karg Medien

    Für ein begabungsgerechtes Bildungssystem braucht es Wegweiser. Fundiertes Fachwissen für den pädagogischen Alltag der Begabtenförderung aufzubereiten, ist uns ein wichtiges Anliegen. Diesem Ziel dienen das Karg Fachportal Hochbegabung, die Karg Hefte und die Buchreihe "hochbegabung und pädagogische praxis".

  • Karg Impulskreise

    Unsere interaktive Fortbildungsmethode orientiert Pädagogen in Kita und Schule im Finden und Fördern Hochbegabter. Impulskreismoderatoren arbeiten in landeseigenen Fortbildungssystemen vieler Bundesländer. Ziel ist die qualifizierte Fortbildung in der Begabtenförderung.

Karg Handlungsfelder Karg Campus Karg Foren Karg Impulskreise Karg Innovationen Karg Medien Karg Partner Karg Preis Karg Transfers