HomeAktuelles News Kitaleiterin Beatrix Hirschbolz-Ter über digitale Lernangebote

Kitaleiterin Beatrix Hirschbolz-Ter über digitale Lernangebote

Hans-Georg Karg Kita

Datum

07/2020

 

Corona macht erfinderisch: Digitale Lernangebote für Kita-Kinder

Interview mit Beatrix Hirschbolz-Ter,
Leiterin der Hans-Georg Karg Kita in Nürnberg

 

Hans-Georg Karg Kindertagesstätte

 
In der Zeit der coronabedingten Schließung von Kitas standen Eltern vor der Herausforderung, ihren Kindern zuhause einen anregenden Alltag zu ermöglichen. Die Hans-Georg Karg Kita, CJD Nürnberg, die sich insbesondere der Förderung hochbegabter Kinder widmet, hat sich in dieser Zeit in digitales Neuland vorgewagt und digitale Lernangebote für ihre Kita-Kinder entwickelt. Sie umfassten diverse Anregungen für Eltern und die Möglichkeit für die Kinder, ihre Werke und Ergebnisse mit der Kita zu teilen. Wie das funktioniert hat, erzählt uns die Leiterin der Kita, Beatrix Hirschbolz-Ter.

Das Interview führte Lisa Pohlmeier, Projektleitung Kita in der Karg-Stiftung, am 30. Juni 2020.

 

Frau Hirschbolz-Ter, Welche digitalen Formate nutzt die Hans-Georg Karg Kindertagesstätte? sind während der Corona bedingten Kita-Schließung weitere hinzugekommen, um Kinder und Eltern zu erreichen oder Lernangebote zu gestalten - Wenn ja, welche?

Vor Corona haben wir eigentlich nur unsere Homepage und die Facebook Seite gepflegt, damit die Eltern die wichtigen Informationen bekommen können. Aktuelle Infos konnten sie durch Aushänge und Elternbriefe lesen. Während der Corona-Schließzeit haben wir auf unsere Facebook-Seite täglich Videos, Verlinkungen und Bilder eingestellt. Dazu haben wir einen YouTube Kanal erstellt und diese Lernangebote auch dort veröffentlicht.

Welche Ziele werden mit der Etablierung digitaler (Lern-)Formate verfolgt?

Unsere Zielsetzung war, den Eltern Ideen zu bieten, was sie mit den Kindern zuhause machen können und den Kindern zu ermöglichen, ihre Werke und Ergebnisse mit uns zu teilen. Wir haben auch relativ viel Feedback bekommen, sowohl digital als auch postalisch.

Wer liefert die Impulse zur Auswahl und Themenfindung der digitalen Angebote für Kinder mit hoher kognitiver Begabung und wer sind die Akteure?

Unser Team hat sich viele Gedanken darüber gemacht, welche Lernangebote wir für die Kinder bieten können. Jeder von uns hat sich nach seinen Möglichkeiten beteiligt. Es gab mehrere Rätsel, Reim- und Rechenspiele, Bastelideen, Rezepte zum Nachbacken, Tanz- und Turnvideos und ein Bilderbuchkino. Natürlich haben wir die Jahreszeit und das Osterfest auch berücksichtigt. Die Akteure waren meistens die Pädagoginnen und Pädagogen, aber auch unser Therapiehund hat sich fleißig beteiligt. Zwei ehemalige Kindergartenkinder drehten auch Videos für die „Kleinen“. 

Auf welche Resonanz treffen die digitalen (Lern-)Angebote bei Kindern, Eltern, dem Träger und der Öffentlichkeit?

Die Angebote fanden sowohl die Eltern als auch die Kinder sehr bereichernd, wir haben ganz viele positive Rückmeldungen erhalten. Von mehreren Bekannten, die unsere Seiten gesehen haben, erhielten wir großes Lob.

  1. Welche Herausforderung sehen Sie in der Nutzung digitaler Angebote in Kindertageseinrichtungen? Welches Potenzial bieten digitale Angebote auf:

- Ebene der Kinder
- Ebene der Kindertageseinrichtung
- Ebene der Eltern?

Die Herausforderung ist, die richtige Balance zu finden, wie lange und wie oft die Kinder sich mit Medien beschäftigen. Oft gibt es auch mit den Eltern Diskussionen, weil sie andere Ansichten von Mediennutzung haben. Die Einrichtung muss natürlich über moderne Geräte verfügen, die auch brauchbar sind. Durch die Nutzung digitaler Medien können die Kinder mit den Pädagogen schnell Antworten für ihre Fragen finden. Sie lernen die Geräte zu bedienen und durch diverse Spiele können sie ihr Wissen erweitern. Die Pädagogen können die Eltern bei der Spielauswahl unterstützen bzw. aufklären, welche Spiele oder Angebote nicht für Kindergartenkinder geeignet sind.

Welche zukunftsorientierte Perspektive bieten die Resonanz und die Herausforderungen in Bezug auf das Thema Digitalisierung in der Hans-Georg Karg Kindertagesstätte?

Wir müssen uns selber immer wieder weiterbilden, damit wir am neuesten Stand bleiben. So können wir unser Wissen sowohl den Kindern als auch den Eltern weitergeben. Es ist oftmals schwierig den Eltern zu erklären, dass wir diverse digitale Medien brauchen, um unsere Arbeit zu bereichern.Wir versuchen, eine optimale Balance bei der Nutzung zu finden, und durch die positive Resonan  z in der Coronazeit werden wir uns bemühen, unsere Internetseiten lebendiger zu gestalten. Darüber hinaus wäre es interessant, eine Kindergarten-App ins Leben zu rufen, über die die Eltern alle Informationen erhalten können.

Das sind die Links, die auf die Lernangebote unserer Kita führen:
Youtube
Facebook

 

ZUR PERSON & INSTITUTION:


Beatrix Hirschbolz-Ter ist Leiterin der Hans-Georg Karg Kindertagesstätte in Nürnberg.

Der Stifter der Karg-Stiftung,   Hans-Georg Karg, gab seinen Namen für die Kindertagesstätte des CJD Nürnberg, die im Jahr 1999 unter maßgeblicher Beteiligung der Karg-Stiftung eröffnet wurde. Schnell entwickelte sie sich zu einem überregionalen Impulsgeber für die frühe Begabungsförderung. Sie baute ihr Aufgabenspektrum durch permanente konzeptionelle Weiterentwicklung aus und nennt sich heute „Haus für frühe Bildung und Begabung”. Der Schwerpunkt der Einrichtung liegt seit ihrer Gründung auf der Arbeit mit besonders begabten Kindern. Eine Hälfte der Kinder stammt aus dem Nürnberger Brennpunktstadtteil St. Leonhard, die andere Hälfte setzt sich aus besonders begabten und hochbegabten Kindern aus dem gesamten Stadtgebiet zusammen. Allen ermöglicht die Kita - unabhängig von der sozialen Herkunft - vielfältige Bildungserfahrungen. Die Kita wurde beim Deutschen Kita-Preis 2018 als eine der zehn besten Deutschlands ausgezeichnet.


Hans-Georg Karg Kindertagesstätte
Haus für frühe Bildung und Begabung
Grünstr. 17
90439 Nürnberg
Hans-Georg Karg Kita

schliessen XAktivitäten auf einen Blick

Aktivitäten

  • Karg Aktivitäten

    Mit unseren Angeboten zur verbesserten Information und Qualifizierung von Kita, Schule und Beratungsstellen bringen wir das Bildungssystem in der Begabtenförderung voran: Karg Campus, Karg Impulskreise, Karg Partner Projekte, Karg Fachmedien.

  • Karg Fachmedien

    Unsere Publikationen bieten Grundlagen- und Professionswissen zum Thema Hochbegabung und orientieren in der Begabtenförderung.

  • Karg Campus

    Unser Qualifizierungskonzept ermöglicht Kitas, Schulen und Beratungsstellen die Entwicklung in der Begabtenförderung. Die Karg Campus Projekte schaffen in den Bundesländern nachhaltige Angebote und Strukturen zur Förderung Hochbegabter.

  • Karg Impulskreise

    Unsere interaktive Fortbildungsmethode orientiert pädagogische und psychologische Fachkräfte im Finden und Fördern Hochbegabter. Wir bilden Moderatorinnen und Moderatoren aus, die in den landeseigenen Fortbildungssystemen vieler Bundesländer Grundlagenwissen der Begabtenförderung vermitteln.

  • Karg Partner

    In Modellprojekten finden wir mit unseren Partnern in Bildungspraxis und -wissenschaft Antworten auf Zukunftsfragen in der Begabtenförderung.

Karg Fachmedien Karg Campus Karg Impulskreise Karg Partner