Home ProjekteFrühes Service Learning

Frühes Service Learning

Engagement für andere bereits in der Kita fördern

Wer

Hans-Georg Karg Kindertagesstätte, CJD Bayern

Wo

Nürnberg

Wann

2017 – 2020

Website

www.cjd-nuernberg.de/...

Karg Ansprechpartner

Nadine Seddig

Themen:
Kita
Aktivitäten:
Karg Partner

Aktivitäten auf einen Blick

Kinder wollen sich engagieren, sie wollen Gutes tun und auch den Sinn ihres Lernens und Handelns erkennen und erleben. Jedes Kind soll die Lernerfahrung machen können: „Ich kann die Welt verbessern“. Die Lernform des Service Learning fördert genau das: Sie macht Selbstwirksamkeit erlebbar, stärkt das Selbstkonzept – und fördert so in besonderem Maße die Entwicklung hochbegabter Kinder.

Bereits seit dem Jahr 2017 praktiziert die Hans-Georg Karg Kindertagesstätte das „Frühe Service Learning“ als Modellprojekt und zeigt mit einer Vielzahl von Einsatzbeispielen, dass diese Methode auch schon in der Kita gut durchführbar und für Fachkräfte leicht erlernbar ist. Von der ersten Idee bis zur Umsetzung wird dabei jedes Mikro-Projekt mit den Kindern besprochen und gemeinsam beschlossen. Vorbereitung, Durchführung und Evaluation begleitet eine Erzieherin als Mentorin. Die positiven Erfahrungen seit Projektstart führten dazu, dass das Konzept in der Hans-Georg-Karg-Kindertagesstätte mittlerweile fest verankert ist. Es wird nun bis 2020 systematisch evaluiert und multiplikationsfähig ausgearbeitet, um es auch für externe Fachkräfte und Einrichtungen nutzbar zu machen.

Erworbenes Wissen an andere weitergeben
Das Grundprinzip der Lernform des Frühen Service Learnings ist, dass Kinder eigenständig Projekte gestalten und ihr daraus erlerntes Expertenwissen und Können an andere Menschen weitergeben (an andere Kinder, aber auch an Erzieher/innen oder Eltern). Der Vorteil besteht zum einen darin, dass die Kinder Wissen zu einem Thema erlernen, das sie besonders interessiert, und zum anderen, dass durch die Weitergabe des erworbenen Wissens ein Lerneffekt für sie selbst entsteht. Fachliches Lernen gewinnt dadurch einen Alltagsbezug und das Erleben von Selbstwirksamkeit wird gestärkt.

Ursprünglich wurde die Methode für den Schul- und Hochschulbereich entwickelt und ist in Deutschland vor allem als Unterrichtsmethode verbreitet. Die Hans-Georg-Karg-Kindertagesstätte erprobt diese Lernform erstmalig im frühpädagogischen Bildungssetting und leistet damit erneut einen wichtigen Beitrag in der Erarbeitung konkreter, alltagsintegrierter Fördermethoden für die inklusive frühkindliche Begabtenförderung.

Infos und Ergebnisse aus dem Projekt

Projekt-Standorte

schliessen XAktivitäten auf einen Blick

Aktivitäten

  • Karg Aktivitäten

    Mit unseren Angeboten zur verbesserten Information und Qualifizierung von Kita, Schule und Beratungsstellen bringen wir das Bildungssystem in der Begabtenförderung voran: Karg Campus, Karg Impulskreise, Karg Partner Projekte, Karg Fachmedien.

  • Karg Fachmedien

    Unsere Publikationen bieten Grundlagen- und Professionswissen zum Thema Hochbegabung und orientieren in der Begabtenförderung.

  • Karg Campus

    Unser Qualifizierungskonzept ermöglicht Kitas, Schulen und Beratungsstellen die Entwicklung in der Begabtenförderung. Die Karg Campus Projekte schaffen in den Bundesländern nachhaltige Angebote und Strukturen zur Förderung Hochbegabter.

  • Karg Impulskreise

    Unsere interaktive Fortbildungsmethode orientiert pädagogische und psychologische Fachkräfte im Finden und Fördern Hochbegabter. Wir bilden Moderatorinnen und Moderatoren aus, die in den landeseigenen Fortbildungssystemen vieler Bundesländer Grundlagenwissen der Begabtenförderung vermitteln.

  • Karg Partner

    In Modellprojekten finden wir mit unseren Partnern in Bildungspraxis und -wissenschaft Antworten auf Zukunftsfragen in der Begabtenförderung.

Karg Fachmedien Karg Campus Karg Impulskreise Karg Partner